Sigismund von Neukomm

Sigismund von NeukommSigismund Ritter von Neukomm (1778–1858) war Komponist, Pianist, Diplomat und möglicherweise auch Spion. Sigismund von Neukomm war ein Schüler Michael Haydns, später ein enger Mitarbeiter Joseph Haydns und ein grosser Verehrer Mozarts. Quasi als Zugabe zu Mozarts Requiem vertonte er das Responsorium Libera me. Neukomm stiftete Joseph Haydns Grabstein und versah diesen mit einem fünfstimmigen Rätselkanon auf Horazens zweideutige Worte non omnis moriar (möge ich nicht ganz sterben / ich werde nicht ganz sterben). Sigismund von Neukomm war in vielen Ländern der Welt tätig. So war er zum Beispiel von 1804 bis 1808 Kapellmeister in Sankt Petersburg und von 1816 bis 1821 in Rio de Janeiro, Brasilien. Die meiste Zeit lebte er jedoch in Paris.

Sein musikalisches Œuvre umfasst über 1300 Werke, darunter zehn Opern, drei Oratorien, geistliche Musik und Lieder in verschiedenen Sprachen. Sein grosses Vorbild Mozart lernte er nie kennen, er war aber Cembalolehrer von dessen Sohn Carl Thomas Mozart. Neukomm orientierte sich in seiner Musik an der seiner Vorbilder, er blieb ganz dem klassischen Stil verpflichtet.

[de.wikipedia.org/wiki/Sigismund_von_Neukomm]

Orgelwerke von Sigismund von Neukomm (Auswahl)

  • 25 Grandes Études pour orgue (1833/34)
  • 24 morceaux pour l’orgue expressif ou pour l’orgue ordinaire (1840) *
  • Kurze und leichte Messe für Orgel oder Physharmmonika (1844)
  • Méthode Élémentaire pour l’orgue (1857)
  • Grand Dramatic Fantasia (A Concert on a Lake Interrupted by a Thunderstorm)
  • 19 Morceaux (pour Grand orgue)
  • 11 Morceaux, pouvant servir d’Offertoires, Versets etc. (pour Grand orgue)

* Sigismund von Neukomm veröffentlichte auch Kompositionen für das Druckluftharmonium, die alternativ auch auf der Orgel ausgeführt werden können.

event Veranstaltungen mit Musik von Sigismund von Neukomm