Die Orgel in der Reformierten Kirche Rothrist

Orgel

Die Orgel in der reformierten Kirche Rothrist

Das Instrument wurde 1972 von der Firma Orgelbau Kuhn AG erbaut. Im Jahre 2000 wurde die letzte Generalrevision durchgeführt. Das Instrument verfügt über 22 Register auf zwei Manualen und Pedal. Durch die geschickte Disposition des Schwellwerks ist die Orgel stilistisch sehr vielseitig einsetzbar.

Klangbeispiele (Auswahl):

Disposition

Schwellwerk (Manual II)

  1. Holzgedackt 8′
  2. Blockflöte 4′
  3. Principal 2′
  4. Quinte 1 1/3′
  5. Octävlein 1′
  6. Cymbel 3f ½‘
  7. Suavial 4′
  8. Krummhorn 8′

Hauptwerk (Manual I)

  1. Praestant 8′
  2. Rohrflöte 8′
  3. Viola da Gamba 8′
  4. Octave 4′
  5. Hohlflöte 4′
  6. Schwiegel 2′
  7. Sesquialter 2 2/3′
  8. Mixtur 4f 1 1/3′
  9. Zink 8′

Pedal

  1. Subbass 16′
  2. Principal 8′
  3. Gemshorn 8′
  4. Piffaro 2f 4′ – 2′
  5. Fagott 16′

Fusstritte

Tremulant (Manual II)
Koppel I + II
Koppel Ped + II
Koppel Ped + I
Schweller
Mixtur an/ab (I)
Zink an/ab (I)
Fagott an/ab (Ped)

In der ursprüngliche Disposition (bis ca. 1980) stand statt des Suavial 4′ ein Holzregal 16′ im Schwellwerk.