Walter Galpin Alcock

Sir Walter Galpin AlcockSir Walter Galpin Alcock (1861–1947) war ein englischer Organist und Komponist. Alcock wurde in Edenbridge in der Grafschaft Kent geboren. Mit 15 Jahren war er Schüler der National Training School for Music, wo er Komposition bei Arthur Sullivan und Orgel bei John Stainer studierte. Nach verschiedenen Stellen als Organist (Holy Trinity Sloane Street und St. Margaret’s, Westminster) wurde er 1893 Lehrer am Royal College of Music. Er war ab 1896 Assistent Organist der Westminster Abbey und ab 1902 Organist der Königlichen Kapelle. Im Jahr 1916 wurde er Organist in der Salisbury Cathedral, wo er die Restauration der berühmten Willis-Orgel leitete.

Walter Galpin Alcock spielte bei den Krönungsfeiern von drei englischen Königen: Edward VII (1902), George V (1911) and George VI (1937). 1933 wurde er zum Ritter geschlagen. Er war ein angesehener Lehrer, zu seinen Schülern zählten berühmte Organisten wie Edward Bairstow, Ralph Downes, S. Drummond Wolff und Frederick Andrew Keene.

Orgelwerke von Walter Galpin Alcock

Nebst einigen Einzelwerken veröffentlichte Alcock 1913 eine Orgelschule The Organ mit Erläuterungen zum Orgelbau, Etüden und Übungsstücken.

Einzelwerke

  • Fantasie-Impromptu Des-Dur
  • Introduction and Passacaglia g-Moll
  • Toccata D-Dur
  • Postlude C-Dur
  • Marche Triomphale B-Dur
  • Rather slowly h-Moll
  • 12 Short Introductory Voluntaries

Stücke in verschiedenen Stilen aus The Organ

  • Voluntary G
  • Impromptu D-Dur
  • Legend As-Dur
  • Fantasia G-Dur
  • Toccatina D-Dur
  • Introduction und Fughetta e-Moll

Alle Noten stehen in der Petrucci Music Library zum Download.

event Veranstaltungen mit Musik von Walter Galpin Alcock

Mehr Informationen in englischer Sprache bei en.wikipedia.org/wiki/Walter_Galpin_Alcock