Christian Fink

Christian Fink (1831–1911) wurde in Dettingen, Württemberg geboren. Schon mit 11 Jahren vertrat er seinen Vater beim gottesdienstlichen Orgelspiel. Als 13-Jähriger trug er bereits grössere Werke von Bach öffentlich vor. Ab 1846 studierte er am Seminar in Stuttgart, 1853 trat er ins Leipziger kKonservatorium ein. Er studierte u.a. bei Moritz Hauptmann und Ernst Friedrich Richter. Im Jahr 1860 wurde er Musikdirektor am Königlichen Seminar in Esslingen und Organist der Hauptkirche als Nachfolger von Johann Georg Frech. Diese Ämter versah er bis 1904/05, sein Nachfolger wurde Wilhelm Nagel.

Kompositionen von Christian Fink

Seine Orgelwerke sind die bedeutsamsten Kompositionen Finks. Er komponierte unter anderem

  • Vier Sonaten
  • ca. 20 Choraltrios
  • Präludien und Fugen
  • Mehrere Sammlungen von freien Orgelstücken

Klangbeispiele Christian Fink

Aus «Orgelstücke in den gangbarsten Tonarten … zum Studium und kirchenlichen Gebrauch»

Aufnahmen: Johannus Rembrandt, 2021

event Veranstaltungen mit Musik von Christian Fink